Produktlösungen

Online Monitoring SLM Prozesse

Bei der additiven Fertigung von Metallteilen, wird Pulver in dünnen Schichten verschweißt. Über eine Vielzahl von verschweißten Schichten resultiert ein dreidimensionales Bauteil. Dieser Vorgang kann je nach Bauteilgröße und Füllgrad der Baukammer bis zu mehreren Tagen dauern.  Dabei besteht die Gefahr, dass der Prozess fehlerbehaftet ist und die Bauteilqualität gestört ist. Um dies zu vermeiden haben wir gemeinsam mit der MTU Aero Engines ein Verfahren entwickelt, um den kompletten Bauvorgang zu überwachen. Unser weiterentwickeltes Produkt kann aber noch viel mehr. Die Verwendung einer oder mehrerer hochauflösender Kameras erlaubt außerdem die Überprüfung der Laserpositionierung auch bei mehreren Lasern im Betrieb, die Positionserfassung bei Hybridfertigung,  etc. Der Vorteil unserer Überwachung ist die maschinenunabhängigkeit und die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Maschinentypen und Hersteller.

Fahrzeugscanner

Im Zuge der Finanzkrise haben letzten Endes nicht nur private Vermögen Schaden genommen - viele Sparer misstrauen Wertpapieren und den Versprechen der Banken bzw. Anlageberater. Alternative Investments haben vor diesem Hintergrund erheblichen Zulauf verzeichnet. Dabei geht es nicht nur um Sachwerte wie Gold, Kunst oder Immobilien. Mittlerweile legt so mancher Haushalt Geld beiseite, in dem er es in „Garagengold“ investiert. Oldtimer und Youngtimer sind inzwischen nicht mehr reines Liebhaberhobby, sondern ein ernsthaftes Anlageobjekt. So stellt sich für den Autoliebhaber, aber auch für Versicherungen und Gutachter die Frage nach dem Fahrzeugzustand. Mit herkömmlichen Mitteln läßt sich der Zustand des Lackes mit einem sog. Lackdickenmeßstift punktuell messen. Dazu wird eine Tabelle mit Werten angefertigt. Ein langwieriger, mühsamer und kostspieliger Weg. Unser Prüfverfahren ist berührungslos, schnell und reproduzierbar. Das Komplettsystem ist vollautomatisiert. Das Ergebnis zeigt Erstlack, Zweitlack, Klarlack, Spachtelmasse, Füller etc. Auch können durch Folierungen kaschierte Schäden identifiziert werden. Originalität ist von Nicht - Originalität rasch zu unterscheiden. Betrugsversuche durch umgeschweißte Fahrgestellnummern sind schnell identifiziert. Auch die Auswertung ist automatisiert. Das Gerät ist wartungsfrei. Für die Bedienung ist eine kurze Schulung ausreichend.  

Kleingerät zur Prüfung von CFK

Der Werkstoff der Zukunft heißt CFK. Der Trend der Leichtbauweise setzt sich zunehmend auch im zivilen Leben durch. CFK ist aber auch ein komplizierter Werkstoff. Anders als bei Blechen kann z.B. ein Unfallschaden zunächst augenscheinlich nicht erkannt werden. Eine Beule wie bei Blechen kann bei CFK zu Delaminationen im Material führen. Dabei heben sich die Harz getränkten Kohlefaserlaminate voneinander ab und schwächen die Festigkeit der Gesamtstruktur. Der immer höher werdende Anteil von CFK Material erfordert ein sicheres Prüfverfahren bzw. Prüfgerät, dass zukünftig im Prinzip jede Autowerkstatt besitzen sollte. Jeder Sturz bei hochwertigen CFK Sportgeräten erfordert eine Materialprüfung, um ein sicheres Weiterbetreiben des Gerätes zu gewährleisten. Bei der Prüfung kommt es darauf an, ein einfaches kabelloses, leicht zu bedienendes und leicht zu interpretierendes Prüfgerät einzusetzen. Die jahrelangen Erfahrungen bei der Prüfung im Bereich Luft- und Raumfahrt, finden Sie in unserem Prüfgerät.

Prüfanlagen für Turbinenschaufeln

Die Leistungsfähigkeit einer Gas- bzw. Flugzeugturbine hängt entscheidend von der Verbrennungstemperatur der ersten Verdichterstufe ab. Damit die Schaufeln bei hohen Temperaturen keinen Schaden nehmen, müssen sie mit einem Kühlkonzept ausgestattet sein. Dazu werden sie mit einer komplexen inneren Kühlstruktur versehen, des Weiteren dienen Hunderte von Bohrungen zur Kühlung der äußeren Ummantelung. Ein Versagen der Kühlung führt zum Versagen der ganzen Maschine. Eine Qualitätskontrolle ist somit unumgänglich. Zum einen besteht beim Gießen die Gefahr, dass sich der Gießkern verschiebt oder sich die Erodierelektrode verschiebt. Eine Wanddickenmessung nach dem Gießen ist unumgänglich. Wärmedämmschichten schützen die Schaufeln vor dem Verbrennen. Um die Prozesssicherheit des Beschichtens sicherzustellen, muss die Beschichtung auf Delaminationen geprüft werden. Dies gilt auch für die zuvor aufgebrachte Haftschicht. Letztlich ist sicherzustellen, dass die Filmkühlbohrungen auch durchgängig sind, damit die Kühlluft ihren Zweck erfüllt.Die aktive Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren. Die Prüfung ist berührungslos, schnell und reproduzierbar. Das Komplettsystem ist vollautomatisiert, so dass vom Operator nur die Schaufelzuführung von Hand erfolgt. Auch die Auswertung ist automatisiert und wurde zuvor an Vergleichsmaßstäben kalibriert. Das Gerät ist wartungsfrei bei einer Verwendung von ungekühlten Kamerasystemen. Für die Bedienung ist eine Schulung, bzw. Zertifizierung nötig, die beim National Aerospace NDT Board, z.B. bei Airbus angeboten wird.

© 2018 by Volker Carl         Impressum & Datenschutz